Installation > Elektroinstallation

Zurück
  • Elektroinstallation

    Eine fachmännische und kompetente Elektroinstallation ist ein Grundstock für die Sicherheit in neuen Anlagen und Gebäuden.

    Wir mit unserem Team von Fachkräften versuchen Ihnen die erforderliche Kompetenz und Sicherheit zu bieten.

    Besonderes Augenmerk legen wir dabei auf eine sorgfältige Planung schon während der Angebotslegung. Gemeinsam mit Ihnen erarbeiten wir ein speziell für sie maßgeschneidertes Konzept. Ihre neue Elektrische Anlage in Ihrem Heim soll Ihnen ja Freude bereiten.

    Unser Angebot umfasst folgende Bereiche:

    Grundinstallation
    - Verlegung von Erdkabeln bzw. Freileitungszuleitungen
    - Anschluss von Baustromverteilern
    - Rohinstallationen für Licht, Kraft- und Schwachstromanlage
    - Zählerverteiler, Kleinverteiler, Steuer- und Regelschränke
    - Schaltermontage, Beleuchtungsmontage
    - Erdungsanlagen, Potentialausgleich, Überspannungsschutz

    Heizsysteme
    - Direktheizungen (Heizpaneele und Konvektoren, Infarotpaneele)
    - Dachrinnenheizungen, Fallrohrheizungen, Rigolheizungen, Kirchenbankheizungen
    - Nacht- und Komfortspeicherheizungen
    - Elektrische Installationen und Anschlüsse für diverse Heizsysteme (Öl,Gas, Holz, Pellets usw.)

    Lichstsysteme
    - Beleuchtungssysteme für Wohnung, Hotelerie, Büro- und Geschäftsräume, Industriegebäuden, Banken usw.
    - Halogenbeleuchtungen, LED Beleuchtungen, Notbeleuchtungen
    - Außen- und Projektbeleuchtungen (Kirchen, Gebäude, Denkmäler)
    - Sportplatzbeleuchtungen
    - Ortsbeleuchtungen

    Anlagenbau
    - EIB/KNX-Anlagen
    - Torsprech- und Videoanlagen
    - Blitzschutz- und Erdungsanlagen
    - Wärmepumpensysteme
    - Alarm- und Brandmeldeanlagen
    - USV- und Netzersatzanlagen
    - Photovoltaikanlagen
    - Spezielle Video Überwachungsanlagen

    Auf Wunsch überprüfen wir Ihre alte Elektroanlage und erstellen ein Prüfprotokoll
    lt.ÖVE/ÖNORM 8001-6-61.

  • Rauchmelderpflicht in Tirol

    Seit 1.1.2008 ist es Pflicht, in Aufenthaltsräumen und auf Fluchtwegen Rauchmelder einzubauen (OIB-Richtlinien). Der Einbau und die Nachrüstung mit Brandmeldern ist denkbar einfach: Die stromnetzunabhängig arbeitenden kleinen Geräte besitzen eine Batterie und zielen grundsätzlich darauf ab, Personen im Ernstfall frühzeitig zu alarmieren.  Mit Rauchmeldern sollten alle Räume ausgestattet werden, in denen Menschen schlafen - Schlaf- und Wohnzimmer - sowie die Fluchtwege, über die sich die Bewohner im Ernstfall ins Freie retten sollen.
    Im Brandfall kann es zu Konsequenzen für die Besitzer kommen. Jedoch „Beim Einbau von Rauchmeldern geht es nicht darum, dem Gesetz Genüge zu tun, sondern den Eigenschutz in den Vordergrund zu stellen“, appelliert Thomas Zangerl von der Firma Elektro Anlagen-Huber in Landeck. „Der Einbau der Rauchmelder ist einfach, die Kostengering. Deshalb sollten die kleinen Melder in jedem Haus zur Selbstverständlichkeit werden“.
    Kommt es zu einer Rauchentwicklung in Wohnräumen, geben die Melder einen unüberhörbaren Signalton ab. Wer-den die Batterien schwächer, machen sich die kleinen Geräte mit einem Piepston bemerkbar.
    Die Tatsache, dass Wohn- und Schlafräume überwacht gehören, ist allen klar. Weniger verständlich ist allerdings, warum auch die Fluchtwege mit Meldern ausgestattet werden müssen. „Im Brandfall sind die Fluchtwege ins Freie deshalb wichtig, weil die Bewohner sonst in ihren eigenen vier Wänden eingeschlossen sind“, erklärt Thomas Zangerl.
    Die Firma EAH steht Interessierten bei Fragen rund um die Handhabung und den Einbau gerne beratend zur Seite. Wir haben gängige Modelle lagernd und steht beratend zur Verfügung.

    Modelle von der Firma Merten schon ab € 16,90 erhältlich.

  • Verschiedene Modelle bei uns erhältlich